Mit dem VGM 2017 zum Persona-Marketing

Personas sind ein geniales Instrument für Destinationen

Denn Personas helfen, Tourismusdestinationen marktorientiert zu agieren und vorhandene Budgets effektiv einzusetzen. Aus diesem Grund unterstützt der Vergleichende Gästemonitor (VGM) 2017 Tourismusdestinationen gezielt bei der Identifizierung von Zielgruppen und Ableitung von Personas.

 

Haben Sie Ihre Personas schon gefunden?

Nein? Dann haben wir hier einige interessante und wichtige Informationen für Sie zusammengestellt.

 

Was sind Personas?

Personas sind Prototypen einer Zielgruppe mit konkret ausgeprägten Eigenschaften und einem konkreten Nutzungsverhalten. Ein gutes Beispiel aus dem Tourismus ist Nicole Kaiser, die Persona der Region Montafon, die in folgendem Video vorgestellt wird.

 

Warum sind Personas ein wichtiges Instrument im touristischen Marketing?

Weil die Zielgruppe ein Gesicht erhält. Weil jeder Akteur in der Region eine konkrete Person vor Augen hat, die es zu erreichen und zu begeistern gilt. Es wird somit viel leichter, die vielen vorhandenen Kräfte in der Destination zu bündeln, Entscheidungen zu treffen und knappe Budgets zielgenau einzusetzen.

Außerdem unterstützt die Entwicklung von Personas die touristischen Akteure dabei, die definierte Zielgruppe wirklich zu verstehen und sich damit auseinanderzusetzen, wie die Zielgruppe ganz genau „tickt“.

In Deutschland haben das Land Rheinland-Pfalz und das Allgäu den Persona-Ansatz schon aufgegriffen. Viele weitere Destinationen werden nachziehen!

 

Wie unterstützt Sie der VGM, die richtigen Personas zu finden und zu beschreiben?  

Um die richtigen Zielgruppen zu identifizieren und Personas abzuleiten, benötigen Sie Marktdaten.

Der VGM 2017 wird die perfekte Grundlage bieten, um eine fundierte Datenbasis für die Entwicklung von Personas zu schaffen.

Weil wir von der Bedeutung von Personas im Tourismus-Marketing überzeugt sind, haben wir den VGM gezielt weiterentwickelt. Neben den klassischen tourismusbezogenen Fragestellungen erfassen wir 2017 auch die Werte und Einstellungen Ihrer Gäste. Die Daten ermöglichen nicht nur Rückschlüsse auf die touristischen Wünsche, Motive und Verhaltensweisen Ihrer Gäste, sondern auch auf ihre sozialen Milieus. Das hilft Ihnen, richtigen strategischen Entscheidungen zu treffen, maßgeschneiderte Produkte zu entwickeln und Kommunikationsmaßnahmen optimal auf Ihre Zielgruppen abzustimmen.

Ziel ist es, großen und kleinen Destinationen in Deutschland die Möglichkeit zu bieten, professionelles Zielgruppenmarketing zu betreiben.

Der Vergleichende Gästemonitor startet am 1. Januar 2017.

 

Nähere Informationen unter www.gaeste-zufriedenheit.de

Ansprechpartnerin: Dr. Alexandra Partale