Praxisorientierte Benchmark-Analysen

Wer sind die Besten? Was machen Sie besser? Was können wir von Ihnen lernen?

Diese Fragen stehen im Mittelpunkt von Benchmark Research. Denn viele Probleme und Herausforderungen im Tourismus lassen sich schneller, besser und effektiver lösen, wenn man sich von erfolgreichen Beispielen inspirieren lässt. 

Gibt es ihn etwa, den kostendeckenden Kurpark? Die profitable Badelandschaft? Existieren intelligente Konzepte zum Umgang mit Bausünden? Wie lässt sich mehr Investoreninteresse erzielen? Welche Maßnahmen lösen echte Modernisierungsimpulse im Beherbergungssektor aus? …

Auf der Grundlage verschiedener methodischer Konzepte geht Benchmark Services diesen und ähnlichen Fragen nach. In Eigenregie oder als maßgeschneiderte Auftragsstudie.  

 

Unser methodisches Vorgehen

Ausgehend von der spezifischen Frage- bzw. Problemstellung gliedert sich Benchmark Research in drei Hauptphasen, die auf jeweils unterschiedlichen methodischen Konzepten basieren.

Phasenmodell Benchmark Research

Phase 1: Benchmark identifizieren

Um geeignete Beispiele zu identifizieren, muss zunächst der Bewertungsmaßstab festgelegt werden: was ist - mit Blick auf die Problemstellung – erfolgreich? Die definierten Indikatoren („Performance-Kriterien“) sollten den Erfolg möglichst objektiv abbilden und leicht zu erfassen sein. Nun ist festzulegen, welche „Objekte“ (Destinationen, Organisationen, Hotels etc.) verglichen werden sollen. Bei komplexeren Fragestellungen ist eine mehrstufige Auswahl der Vergleichsobjekte oft sinnvoll. 

Auf dieser Basis erfolgt die Datenerfassung. Je nach Indikatoren variieren die Erfassungsmethoden in starkem Maße. Sie reichen von einfachen Sekundäranalysen (zugängliche Vergleichsdaten) über Expertenbefragungen (interne Daten bzw. persönliche Einschätzungen) bis hin zu Gästebefragungen(Kundendaten und -einschätzungen). Welche Methoden zum Einsatz kommen, ist nicht zuletzt eine Frage des Aufwandes.

Durch die Auswertung der erhobenen Daten werden schließlich die Benchmarks ermittelt.

Phase 2: Benchmarks analysieren

Die Analyse erfolgt in aller Regel auf der Grundlage von persönlichen Gesprächen mit den Verantwortlichen der Benchmarks sowie der Sichtung von Sekundärmeterialien

Übergeordnetes Ziel der Analyse ist es, die übertragbaren Erfolgsfaktoren des Benchmarks herauszuarbeiten. Diese Transferleistung erfordert je nach Gegenstand der Analyse spezifisches Fachwissen, das notfalls auch durch externe Kooperationspartner einzubinden ist, um die nötige Ergebnisqualität zu sichern. Benchmark Services pflegt aus diesem Grund verschiedene exzellente Partnerschaften. 

Phase 3: Benchmarks implementieren

Diese Phase beinhaltet die Übertragung der gewonnenen Erkenntnisse auf die eigene Situation. In aller Regel lassen sich die Beispiellösungen nicht 1:1 übertragen. Aus diesem Grund sind die Erfolgsfaktoren gründlich zu reflektieren und ggf. auf die eigene Situation anzupassen. Ergebnis ist ein individuelles Maßnahmenbündel, das auf die spezifische Situation des Zielobjektes zugeschnitten ist. 

Gerade im regionalen Tourismus ist häufig eine Vielzahl von Akteuren vom Sinn und Zweck geplanter Maßnahmen zu überzeugen. Entscheidender Erfolgsfaktor dieser Phase ist insofern eine gut fundierte Begründung für das entwickelte Maßnahmenpaket bis hin zur Abschätzung der zu erwartenden Effekte. Sinnvoll ist häufig die Einbindung von Leistungs- und Entscheidungsträgern in die Maßnahmenplanung, z.B. in Form von Workshops. 

 

 

 

Vergleichender Gästemonitor (VGM) für Tourismusorte

Bezahlbare Marktforschung für Kommunen: maßgeschneidert, einfach und effizient!


Berechnung Wirtschaftsfaktor Tourismus

Nachgerechnet: so viel bringt der Tourismus den öffentlichen und privaten Leistungsträgern.