Dr. Alexandra Partale

Alexandra hat Benchmark Services im Jahr 2009 gegründet und koordiniert das Netzwerk seither.

Zuvor war die Geografin fast 10 Jahre lang Projektleiterin beim Europäischen Tourismus Institut und hat vielfältige Projekte betreut. Im Jahr 2010 hat Sie das Konzept für den Vergleichenden Gästemonitor entwickelt, an dem sich mittlerweile 40 Tourismusdestinationen aus ganz Deutschland beteiligen.

Seit 2012 beschäftigt sie sich mit dem Thema Crowdfunding als Instrument einer nachhaltigen Regionalentwicklung. Mit dem Ziel, ein deutschlandweites Vorzeigebeispiel zu etablieren, startete sie 2015 die regionale Crowdfunding-Plattform place2help München. Das Konzept, das der Plattform zugrunde liegt, wurde mit dem Label Nationale Stadtentwicklungspolitik (NSP) des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bauen und Reaktorsicherheit (BMUB) ausgezeichnet. Ihr Wissen und ihre Erfahrungen in diesem Bereich teilt sie nun um Rahmen von Vorträgen, Workshops und Beratungen.

Alexandra Partale

Kompetenzen

  • Crowdfundig als Instrument zur nachhaltigen Regionalentwicklung
  • Marktforschung
  • Methodenentwicklung und Leitung der „Vergleichenden Qualitätsbewertung von Heilbädern und Kurorten“
  • Entwicklung von Verfahren zur Analyse und Bewertung touristischer Qualitäten
  • Durchführung von Qualitätstests im Tourismus
  • Benchmarking
  • Durchführung wissenschaftlicher Studien und Analysen
  • Erarbeitung touristischer Entwicklungskonzepte für Orte, Regionen und Länder
  • Erfolgskontrollen
  • Marketingberatung
  • Erarbeitung von Organisationskonzepten
  • Plausibilitätsprüfung touristischer Infrastrukturprojekte
  • Konzeption und Organisation von Weiterbildungsveranstaltungen
  • Vorträge & Präsentationen
  • Moderation von Arbeitskreisen und Workshops
  • Themenschwerpunkte: Kurwesen, Gesundheits- und Wellnesstourismus, Campingtourismus, Barrierefreiheit, Nachhaltigkeit, Trend- und Zukunftsanalysen, Destinationsmarketing und -management, Profilierung/ Markenbildung von Tourismusdestinationen, Qualität im Tourismus

Persönliche Projektreferenzen

  • Vergleichendes Gästemonitoring für Tourismusdestinationen; Auftraggeber: jährlich bis zu 30 verschiedene Kommunen/ örtliche Tourismusorganisationen / Regionen (2010 – laufend)
  • Entwicklung und Aufbau der civic Crowdfunding-Plattform für Städte und Regionen: www.place2help.org bzw. www.place2help.org/muenchen (2012- laufend)
  • Touristische Gesamtstrategie für die Heilbäder Bad Kreuznach und Bad Münster am Stein-Ebernburg
    Auftraggeber: Stadt Bad Kreuznach, Stadt Bad Münster am Stein-Ebernburg
  • Workshopmoderation im Rahmen des Projektes „Kann Gesundheitstourismus die Kommunen in der Metropolregion Nordwest touristisch qualifizieren?“
    Auftraggeber: Keck Medical Concepts GmbH
  • Vergleichende Qualitätsbewertung von Heilbädern und Kurorten
    Auftraggeber: Wirtschafts- bzw. Gesundheitsministerien sowie Heilbäderverbände der Länder Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Niedersachsen, Sachsen, Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern sowie einzelne Orte aus Baden-Württemberg
  • Plausibilitätsprüfung des Projektes „Vernetzung der Ahr-Thermen mit der Sinfonie der Sinne und dem Steigenberger Hotel durch einen Verbindungsgang“
    Auftraggeber: Aktiengesellschaft Bad Neuenahr
  • Entwicklung eines europaweiten Zertifizierungskonzeptes für Kureineinrichtungen in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Heilbäderverband e.V., der RWTÜV Systems GmbH und der SGS Institut Fresenius GmbH
  • Fortschreibung des „Touristischen Drehbuchs Rheinland-Pfalz“
    Auftraggeber: Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
  • Durchführung der Fachtagung „Gartentourismus als Wertschöpfungsfaktor für eine Region“ im Rahmen des Projektes "Gärten ohne Grenzen" in der Grenzregion SaarLorLux
    Auftraggeber: Christliche Erwachsenenbildung Merzig (CEB)
  • Organisationsentwicklung für die zukünftigen Tourismusstrukturen in Bad Nenndorf
    Auftraggeber: Staatsbad Nenndorf GmbH
  • Vergleichende Kurortanalyse Niedersachsen
    Auftraggeber: Ministerium für Wirtschaft, Technologie und Verkehr
  • Organisation des Internationalen Kompaktkurses für das Management von Destinationen/ Attraktionen in Zusammenarbeit mit dem Institut für Tourismus und Dienstleistungswirtschaft der Universität Innsbruck, der Academia Engiadina und der Europäischen Akademie Bozen
  • Organisation und Durchführung einer Fachtagung zum Thema „Flughafen Frankfurt-Hahn: Strategien zur Stärkung des Tourismus in Rheinland-Pfalz“
    Auftraggeber: Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH
  • Erstellung eines touristischen Leitbildes für den Raum Ostfriesland
    Auftraggeber: Landkreise Aurich, Leer, Friesland, Wittmund, Ammerland und die kreisfreien Städte Emden/Wilhelmshaven
  • Entwicklung eines Dachmarkenkonzeptes für das Segment Urlaub auf Winzer- und Bauernhöfen in Rheinland-Pfalz
    Auftraggeber: Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
  • Organisation des Tourismustages Saarland
    Auftraggeber: Ministerium für Wirtschaft des Saarlandes/Staatskanzlei
  • Erfolgskontrolle und Fortschreibung eines Touristischen Entwicklungskonzeptes für das Großherzogtum Luxemburg
    Auftraggeber: Großherzogtum Luxemburg
  • Durchführung einer Workshopreihe zur Entwicklung von neuen Organisationsstrukturen für das Segment Urlaub auf Winzer- und Bauernhöfen in Rheinland-Pfalz
    Auftraggeber: Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau

Veröffentlichungen

  • Partale, Alexandra (2009): Entwicklung eines Instruments zur Bewertung der (gesundheits-) touristischen Kompetenz von Heilbädern und Kurorten [=Dissertation an der Universität Trier (magna cum laude)], Hofheim
  • Fontanari, Martin / Partale, Alexandra (2006): Events zur Profilierung von Tourismusdestinationen.- In: Pechlaner, H. / Bieger, T. / Weiermair, K. (Hrsg.): Attraktionsmanagement – Führung und Steuerung von Attraktionspunkten (=Schriftenreihe der Europäischen Akademie Bozen, Bd. 13), Wien, S. 225-240
  • Fontanari, Martin / Partale, Alexandra (2004):Kurorte im gesundheitstouristischen Wettbewerb – Ansätze für ein strategisches Denken und Handeln auf Basis der ‚Vergleichenden Kurortanalyse’ (VKA).– In: Brittner-Widmann, A. / Quack, H.-D. / Wachowiak H. (Hrsg.): Von Erholungsräumen zu Tourismusdestinationen - Facetten der Fremdenverkehrsgeographie (=Trierer Geographische Studien, H. 27), Trier, S. 163 - 179
  • Fontanari, Martin / Partale, Alexandra (2003): Vergleichende Kurortanalyse - ein Instrument zur Neupositionierung von Heilbädern und Kurorten im kur- und gesundheitstouristischen Wettbewerb.- In: Standort, Zeitschrift für angewandte Geographie, Themenheft „Freizeit und Tourismus“, 3/2003, S. 125 – 132
  • Fontanari, Martin / Kern, Alexandra (2003): The Comparative Analysis of Spas.- In: Tourismus Review, Publication of the Aiest, 3/2003, S. 20 –28
  • Kern, Alexandra (2003): Das Profil von Destinationen als Determinante der Reiseentscheidung – deutsche Urlaubsregionen als Beispiel.- In: Becker, C. / Hopfinger H. / Steinecke A. (Hrsg.): Geographie der Freizeit und des Tourismus – Bilanz und Ausblick, München, Wien, S. 741-753
  • Kern, Alexandra (2001): Profil und Profilierung deutscher Urlaubsregionen unter besonderer Berücksichtigung der Mittelgebirge.- (=Materialien zur Fremdenverkehrsgeographie, Heft 54), Trier 2001
  • Fontanari, Martin / Kern, Alexandra (2001): Niedersachsen im innerdeutschen Tourismuswettbewerb.- In: Fontanari, M. / Kottkamp, R. (Hrsg.): Tourismus und Freizeitwirtschaft auf neuen Wegen. Ergebnisse des Tourismusforums Niedersachsen 2001 auf Norderney, Trier, S. 7-26
  • Kern, Alexandra / Partale Kai (2000): Neue Ideen für den Deutschlandtourismus. In: Fontanari, M. / Scherhag K. (Hrsg.): Wettbewerb der Destinationen – Erfahrungen – Konzepte – Visionen, Wiesbaden, S. 333-342