Internationale Konferenz zum Destination Branding

Die Welttourismusorganisation (UNWTO), das von der Europäischen Union geförderte Projekt „Unterstützung der Nachhaltigen Tourismusentwicklung in Belarus“, das Ministerium für Sport und Tourismus und das Nationale Olympische Komitee der Republik Belarus haben am 6.-7. Juli 2017 in Minsk eine internationale Konferenz zum Destination Branding „Innovative ideas to attract tourists“ ausgerichtet.

Kai Partale referierte zum Thema „Destination Branding in the Digital Era“.

Destination Marketing ist im permanenten Wandel. Technologische Innovationen und aufkommende Trends in digitalen Medien, Datenanalytik und Content-Marketing ebnen den Weg für zahlreiche spannende Möglichkeiten für diejenigen, die im Destination Marketing arbeiten.

DMOs implementieren Video und in manchen Fällen Virtual Reality Marketing Strategien, überlegen, wie sie mit Influencern arbeiten und eruieren Möglichkeiten für Partnerschaften mit Online-Reisebüros.

Starke, gebrandete Destinationen machen in der Regel sehr gute Versprechungen, die im Laufe der Zeit gehalten werden, bleiben relevant, haben loyale Stakeholder und sind weniger anfällig für wettbewerbsfähige Märkte. Allerdings sind jene Destinationsmarken aufgrund der Entstehung von Online-Marketing auch unter Druck.

So wird in dem Vortrag auf Einflussfaktoren auf die Destinationsmarke eingegangen, unter dem Hinweis auf einige wesentliche Merkmale beim Markenaufbau und Management und abschließend ein paar Fallbeispiele von Destinationen aufgezeigt, die eine hervorragende Arbeit machen, wenn es um das Destinationsbranding im digitalen Zeitalter geht.

Weitere Informationen zu den Vorträgen sind hier zur erhalten.